Das Shop-Experiment (Teil 3)

Die Frage, die ich mir heute im ICE 1556 nach Frankfurt stelle, ist die folgende: Wie kann man – effektiv aber vor allem effizient – Kunden für einen online Shop gewinnen? Zusätzlich muss noch beachtet werden, dass man in der Gestaltung des hier verwendeten Zlio Shops wenig Spielraum hat. Ein Gewinnspiel oder ähnliches lässt sich nicht in dem definierten Shop-Layout implementieren. Demzufolge versuche ich anhand der 4 Marketing Mix Instrumente die Ausgangssituation zu klären:

Product: Bei einem Zlio Shop stellt man sich aus einer großen Auswahl an Produkten sein Portfolio zusammen. Diese werden von anderen Online-Versandhäusern (z.B.: QVC, MEXX, …) zur Verfügung gestellt. In meinem Shop geht es um das Thema: Play|boy und werden unter dem Namen: “Playgirls” angeboten. Dabei benötige ich keine eigentlichen Produkte und muss mich nicht um Lagerung und Versand kümmern, da der ganze Prozess von den genannten Internet Händler übernommen wird.

Price: Auf diesen Faktor habe ich keinen Einfluss. Es gelten die Preise der Anbieterfirmen. Gewinnmargen gibt es keine. Wie also erhält man sein Geld? Ganz einfach: Provision. Dazu mehr etwas weiter unten.

Place: Es wird die Shop-Plattform von Zlio.de wird verwendet (Absatz über Internet).

Communication:
Damit ist die “klassische” Werbung gemeint. Hier habe ich am meisten Einfluss. Wir vor dem Experiment definiert, wird das Budget von 15 € je Shop in passende Werbemethoden investiert (z.B.: AdWords oder Bannerwerbung). Die einzelnen Maßnahmen werden in den kommenden Wochen beschreiben.

Noch kurz ein paar Worte zur Provision. Das “Zlio-Prinzip” funktioniert so, dass man als Shop-Inhaber Werbung für Produkte andere Firmen wie Otto oder Tchibo macht. Dadurch ist man eine Art “Zwischenhändler” und bekommt für seine Erfolge Geld auf ein Konto. Die Höhe ist abhängig vom Anbieter. Quelle verspricht für jeder Bestellung 4 €. Andere schreiben einem Prozentwert der Gesamtsumme eines Einkaufes gut. Natürlich habe ich dementsprechend bei der Wahl der “Geschäftsidee” auch darauf geschaut, wo eine Bestellung am meisten Umsatz bringt (Maximalprinzip). Das nächste Mal geht es um meinen zweiten Online Shop – nur soweit: es ist kein Zlio Shop.

Categories: Das Shop-Experiment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>