Nie wieder Briefmarken …

Ich weiß nicht wie euch es geht, aber ein Brief habe ich – wenn überhaupt – nur bei folgenden Anlässen geschrieben:

  • meine Freundin hat sich mal wieder beschwert ;-)
  • Bewerbungen
  • Urlaub
  • an Behörden
  • Kündigungen

Klingt erst einmal viel – ist aber in Summe wenig. Die Frage: “Warum eigentlich?” kann man recht schnell beantworten: Faulheit … oder anders gesagt: Eine Email geht schneller & kostet mich einen Bruchteil der Zeit einen Brief zu versenden.

Ich stand öfters vor dem Problem, dass ich gar keine passende Briefmarke zur Hand hatte. Umso erfreuter bin ich über die folgende Möglichkeit der Post: Handyporto.

Hier wird das Prinzip kurz erläutert:

1. nehme dein Handy
2. schreibe eine SMS mit Brief oder Karte an die 22122
3. schreibe dir empfangene 12-stellige Nummer auf deinen Brief

Der einzige Nachteil dieses Verfahrens sind die Kosten. Man bezahlt neben der SMS Gebühr zusätzlich für eine Postkarte 85 ct und für einen Standartbrief 95 ct. Zusammen also im ungünstigstem Falle fast das 3-fache einer “normalen” Sendung. In Zeiten von SMS-Flat und mangelnden Post-Filialen ist  dies aber sicherlich eine Methode mit Zukunft und ein gutes Beispiel für ein kundenorientieres Produktportfolio.

Ich habe Umgehend das Verfahren für euch getestet und meiner Verlobten einen Brief geschickt (welcher auch 1 Tag später bei ihr eintraf):

Handy 12-stelliger Code
Handy 12-stelliger Code

Categories: Dies & Das

2 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>