Tag : diplomarbeit

Diplomarbeit – Tipps und Tricks

Den folgenden Artikel schreibe ich für alle diejenigen, die eine Diplom oder Masterarbeit in Zukunft anfertigen müssen. Dieser basiert auf Erfahrungen die ich während der Erstellung meiner Diplomarbeit gesammelt habe. Solltet ihr ebenfalls Tipps haben, bitte ich diese im Kommentarfeld zu beschreiben.

  • Informieren hilft! Damit meine ich nicht (nur) über das fachliche Thema. Vielmehr sollte im Vorfeld einer Diplomarbeit mindestens ein Buch darüber gelesen werden, wie man diese eigentlich erstellt. Dazu kann ich das Buch: Wissenschaftliches Arbeiten. Technik – Methodik – Form von Theisen empfehlen. Dieses Buch ist Pflichtlektüre und summiert eine Vielzahl an jahrelanger Erfahrung des Autors zusammen!

  • Planen hilft! Ich habe am Anfang meiner Diplomarbeit einen relativ exakten Zeitplan angefertigt. In diesem steht geschrieben, wann welches Kapitel fertig ist. Außerdem sind Personen, die mit der Diplomarbeit zu tun haben, vermerkt (Korrekturleser, Gutachter usw.)Tool: Visio 2007 – Vorteil: Man behält den Überblick und sieht sofort, wenn man zeitliche Probleme bekommt. Außerdem erhalten die akademischen und betrieblichen Betreuer so einen Überblick über die Arbeit und den aktuellen Stand. Diese „strukturierte“ Herangehensweise wird i.d.R. sehr von solchen Personen geschätzt (Pluspunkt!). Gebt regelmäßig (wöchentlich) den Personen ein Feedback und sprecht Änderungen oder Probleme frühzeitig an.
  • Technik hilft – Schreiben! Es gibt im Internet viele Werkzeuge, die euch bei der Erstellung einer Diplomarbeit unterstützen. Die Wahl der Textverarbeitung steht dabei ganz am Anfang. Ich persönlich habe Word 2007 verwendet. Sieht gut aus, man kann tolle Grafiken erstellen (SmartArts) und die Tabellen sind einfacher zu gestallten als mit TeX. Leider gab es aber – gerade zum Ende der Diplomarbeit – erhebliche Probleme. Word 2007 stürzte öfters ab und Änderungen wurden nicht übernommen. Deswegen rate ich prinzipiell bei solchen umfangreichen Werken zu TeX (Anleitung). Ein Vergleich der beiden Tools ist hier zu finden: Link
  • Technik hilft – Zitieren! In einer Diplomarbeit können weit über 100 direkte / indirekte Zitate vorkommen. Um diese Menge an Informationen zu bewältigen, empfiehlt sich ein Zitationsprogramm zu verwenden: Citavi – Achtung: In der kostenlosen Version kann man „nur“ 100 Quellen verwallten.  

  • Technik hilft – Sichern! Nicht’s ist schlimmer als ein Verlust der mühevoll erstellten Diplomarbeit – daher ist eine möglichst redundante, dezentrale (!) Sicherung der Daten notwendig. An dieser Stelle sein Subversion oder Dropbox empfohlen. Beide Varianten erlauben eine Versionierung der Daten. Für Subversion sei als Host (Serverkapazität, kostenlos) http://www.xp-dev.com/ erwähnt.  Als Client kann http://tortoisesvn.tigris.org/ empfohlen werden. Noch einfacher geht es mit http://www.getdropbox.com/

  • Helfer helfen! Plant für das Korrketurlesen mehrere Personen mit ein. Ich bezeichne diese Gruppe als „Stab“ hinter der Diplomarbeit. Dabei solltet ihr zwischen Personen differenzieren, die

a)  fachliche Aussagen treffen können (2 Personen).

b) Rechtschreibung / Ausdruck korrigieren (mind. 2 Personen)  – an dieser Stelle sei auf das Programm „Duden Korrektor“ hingewiesen. Dieser erkennt u.a. Komma- und Satzbaufehler im Text und ist erheblich besser als die Word 2007 Korrekturhilfe.

Categories: Dies & Das